• info@hansemann.de
  • Kreativ sein tut gut!
  • Versand ab 3,50 €
  • info@hansemann.de
  • Kreativ sein tut gut!
  • Versand ab 3,50 €

1) Du benötigst: Schnittmuster ( HIER gratis bei uns) , Stift**, Geodreieck, 40 x 60 cm Baumwollstoff*, Nähgarn, Schere, 60 cm Gummiband, zwei Sichheitsnadeln, 1 Stopfnadel o.ä. und eine Nähmaschine.

* Am besten den Stoff vorher waschen!

** Der bei Wärme verschwindet oder eine Schneiderkreide / Markierstift

2) Lege die beiden Stoffstücke (je mind. 20 x 30 cm) rechts auf rechts. Schneide das Schnittmuster an der schwarzen Linie aus, lege es auf die beiden Stofflagen und zeichne es dir an. Stecke beide Stoffe kurz zusammen und scheide beide Stofflagen aufeinmal zu.

3) Zeiche dir rundherum 1 cm Nahtzgabe an, ich nutze dafür gerne ein Geodreieck (andere Lineale gehen auch).

TIPP: Wenn du einen Metallbügel in deine Maske einschieben möchtest, musst du bei diesem Arbeitsschritt zuvor noch etwas machen (siehe unten Beschreibung für Nasenbügel).

4) Nun stecke die beiden Stoff gut zusammen.

TIPP: Stecknadeln ohne Plastikkopf lassen sich besser mit der Nähmaschine übernähen.

Die mit X gekennzeichnete Seite links bleibt offen!

5) Steppe nun alle, bis auf die eine Seite (X) mit normaler Stichlänge (2,5) zu.

6) Diese eine Seite bleibt offen - nicht vergessen!

7) Schneide nun an allen Ecken die Nahtzugaben kurz (im Schnittmuster grün gekennzeichnet). Aber schneide dabei NICHT in die Naht!

8) Jetzt wird die Maske gedreht, dh. du ziehst den Stoff von innen durch die Öffnung auf rechts (vorher sieht man ja nur die Rückseiten der Stoffe).

9) Forme nun die Ecken aus, indem du mit einem Finger von innen dagegen streichst.

10) So sieht deine Maske nun aus, links ist sie noch immer offen. Nun kannst du sie Bügeln oder gehst direkt zu Schitt 11.

11) Da ich nicht so ein Bügelfan bin, befreuchte ich meine Finger (einfach in feuchtes Schwammtuch tippen) und "rolle" per Hand die Kanten aus.

12) Nun klappe die Nahtzugaben der offenen Seite nach innen...

13) ...und stecke sie zu.

14) Nähe an allen Seiten entlang der Kanten, in einem Abstand von 5 mm.

15) WICHTIG: Wenn deine Maske ein Einschubfach für einen Nasenbügel haben soll, muss die obere Kante bei 1 cm abgesteppt werden. Siehe unten 12b

16) Jetzt kannst du deine Maske schön glatt bügeln.

17) Klappe das untere Teil ca. 5 cm nach oben (das ergibt sich automatisch, wenn du den Stoff von Ecke zu Ecke umklappst) und bügele die Kante fest.

18) Jetzt klappst du die eine Seite wieder auf und faltest die andere Seite von Kante zu Kante und bügelst auch diese fest.

19) Falte nun beide Teile zusammen und bügele rechts und links ca. 1,3 cm um, so dass auf jeder Seite ein Stofftunnel für das Gummiband entsteht.

20) Stecke die auf beiden Seiten den Tunnel fest...

21) ... dabei sollte in der Mitte ein kleines Dreieck zu sehen sein.

22) Steppe nun auf beiden Seiten den Tunnel ab.

23) Nimm 25-30 cm Gummiband (das hängt von der Elastik des Gummis und deiner Gesichtsgröße ab), lieber ein paar Zentimeter zuviel, als zuwenig.

24) Ziehe mit einer Stopfnadel o.ä. das Gummi durch den Stofftunnel.

25) Lege das Gummiband übereinander und verbinde es mit einer Sichheitsnadel. Probiere aus, auf welche Länge es eingestellt werden musst.

26) Hast du die passende Größe für dich gefunden, kannst du die Sicherheitsnadel in den Tunnel ziehen,

TIPP: Wenn du einen Gummifaden (siehe nten) nutzt, kannst du diesen einfach zuknoten, ohne eine Sicherheitsnadel.

27)...so dass man sie nicht mehr sieht.

Wenn du die richtige Größe für dich gefunden hast, kannst du das Gummiband natürlich auch im Stofftunnel festnähen.

28) Jetzt kannst du jederzeit deine eigene Stoffmaske dabei haben.

29) Tipps zum Einarbeiten von einem Metallsteg an der Nase und Waschtipps findest du unten.

30) #maskeauf

Ich hoffe meine Anleitung war verständlich und du hast Lust bekommen, selber eine zu nähen?

TIPPS rund um's Stoffmasken nähen

Stoffe: Wählt für diese Masken 100% Baumwollstoffe, denn diese können bei hohen Temperaturen gewaschen werden. Die Stoffe sollten möglichst dicht gewebt sein, zum Beispiel: Popeline aus Baumwolle.

Stoffe vorwaschen: Stoffe sind, wenn sie frisch aus dem Geschäft kommen, oft mit Appreturen versehen. Zum einen damit die Stoffe schön glatt und fest auf den Ballen gewickelt werden können aber auch aus anderen Gründen. Viele Stoff kommen aus dem Ausland und müssen lange Reisen auf Containerschiffen gut überstehen, hier ist die Schädlings- und Schimmelgefahr recht hoch, denn die Baumwolle ist ein Naturprodukt. Daher werden sie mit Appreturen versehen. Ich möchte es weder mir noch anderen zumuten solche Stoffe einzuatmen.

Zudem laufen Baumwollstoffe beim Waschen ein, so manch ein Maskenträger hat es schon gemerkt, dass die Stoffmaske nach dem Waschen plötzlich ganz eng saß.

Baumwolle kann man bei 60° Grad waschen, ist sie bedruckt, können bei dieser Temperatur die Farben ausbleichen. Unbedrucke Baumwollstoffe kann auch bei 90° Grad gekocht werden.

Gummibänder sind oft nur bei 40° Grad waschbar, daher versehe ich meine Masken mit Sicherheitsnadeln. So kann man sich die Maske zum einen passend einstellen aber auch das Gummi vor dem Waschen aus der Maske ziehen und später wieder einziehen (wenn du sie Maske bei 60° Grad oder heißer waschen möchtest).

Masken waschen: Hier solltest du darauf achten, den Nasenbügel* vor dem Waschen heraus zu nehmen, denn diese können rosten. Auch das Gummiband sollte, wie oben erwähnt nur bei 40° Grad gewaschen werden.

Im Netz finden sich zig unterschiedliche Informationen zum desinfizieren der Stoffmasken. Es gibt Varianten, bei denen die Maske heiß und mit Dampf abgebügelt wird, andere legen die Maske in eine Schale und gießen kochendes Wasser darüber. Manche waschen sie bei 60° Grad, andere nur bei 40° Grad mit Hygienespüler, oder legen sie in die Mikrowelle.... Ich kann euch keinen Rat geben, was nun am sinnvollsten ist, hier müsst ihr selber entscheiden.

* Selber bernötige ich keinen Nasenbügel, da meine Brille die Maske gut auf der Nase hält.

Anleitung für den Nasenbügel

Nasenbügel ja oder nein, musst du ganz persönlich für dich entscheiden. Selber trage ich eine Brille, wodurch die Stoffmaske super über der Nase sitzt, mich stört der Nasenbügel. Wer jedoch ohne Brille unterwegs ist, für den ist es vielleicht mit Bügel besser. Anbei findest du die Anleitung für das Einarbeiten des Nasenbügels, den man auch raus nehmen kann, um die Maske zu waschen.

3b) Wenn deine Maske einen Nasenbügel bekommen soll, übertrage die blaue Linie vom Schnittmuster auf den Stoff der innen von der Maske ist und schneide ihn ein. NICHT den Außenstoff einschneiden!

4b) Klebe nun rechts und links neben den Einschnitt Stylefix* (linke Stoffseite)...

* Bekommst du im Nähbedarf. Beim GRATIS Set schicke ich euch etwas mit (Aktion vom 3.-8 Mai 2020 - siehe Startseite).

5b)...und klappe die Stoffseiten um. Wer kein Stylefix hat kann auch die umgeschlagenen Stoffseiten festzunähen (etwas kniffelig).

6b) So sieht das Stoffteil von rechts aus.

7b) Legen nun die beiden rechten Stoffseiten aufeinander und steppe sie, wie auch bei 4,5 und 6 oben ab.

8b) So sollte es aussehen.

9b) Damit die Nahtzugabe innen nicht ausfranst, kannst du hier ein kurzes Stück der Kante mit einem Zickzack Stich versäubern.

10b) An dieser Ecke bitte die Nahtzugabe nur so abgescheiden und nicht so stark wie es die grüne Linie vom Schnittmuster zeigt.

11b) Wende den Stoff siehe oben bei 8-12

12b) Beim Absteppen auf der Maske musst du nun oben bei 1 cm abstellen, alle anderen Seiten bei 0,5 cm, wie oben beschieben.

13b) Anblick der Maske Innenseite oben.

14b) Hier kannst du nun den Nasenbügel einschieben und jederzeit wieder herausnehmen.

15b) So schaut's mit Nasenbügel aus.

16b) Die obere Kante lässt sich nun perfekt der Nase anpassen.

17b) #maskeauf :-)

Viel Spaß beim Nähen!

Stoffmaske nähen

Sortieren nach: